Familienausflüge

sandburg-391265_1280Rügen ist natürlich am Strand am schönsten. Unsere unendlich langen, weißen Sandstrände laden besonders Familien mit Kindern zum Wohlfühlen ein. Im Badeparadies „Schaabe“ – zwischen Juliusruh und Glowe – sind die Bedingungen ideal: Der Strand ist breit genug zum Ballspielen, Herumturnen und Aalen, ohne dass die lieben Kleinen den Nachbarn zu nahe kommen. Mit Mama, Papa und Geschwistern können wir die herrlichsten Burgen aus Kleckersand bauen, Kanäle buddeln und unser selbstgebasteltes Wasserfahrzeug ausprobieren. Das Wasser ist relativ flach, erwärmt sich schnell, so dass das Baden ungefährlich ist. Beim Raus- und Reinlaufen soll sich niemand erkälten, nasse Badesachen waren gestern – heute ist FKK angesagt. Mit Wasserball und Luftmatratze geht es in die seichte Uferzone, die sich gut überblicken lässt. Mutige Anfänger mit Schwimmflügeln und Schwimmring lernen hier dazu. Mit der ganzen Familie ins kristallklare Wasser einzutauchen – das bleibt für alle ein unvergleichliches Erlebnis. Wenn die Sonne mal nicht scheint, haben wir Badespaß im Erlebnisbad INSELPARADIES Sellin.

father-656734_1280Aber auch außerhalb des Wassers gibt es in unserem Dinosaurierland Rügen jede Menge zu erleben: Wunderschön am Spycker See in Glowe gelegen, bietet der Dinopark bei einem Familienbesuch Erdgeschichte zum Anfassen. Der etwa 1.100 m lange Rundweg nimmt Groß und Klein mit auf die Reise in die Dinosaurierzeit. Besonders plastisch werden die Eindrücke durch originalgetreue Nachbildungen der Dinos und anderer Lebewesen vermittelt. Die Tiermodelle sind teilweise beweglich, so dass ein Flugsaurier schon mal ein paar urige Vogellaute von sich geben kann. Die spannende Entdeckungstour geht im Dino-Kino oder im Dino-Freilichtmuseum weiter. Dort können – unter Anleitung – ein Dinosaurierskelett selbst freigelegt und Fossilien nachgeformt werden. Das Highlight ist natürlich, wenn wir am Strand dann auch noch Donnerkeile, Seeigel oder andere versteinerte Zeugen der Vergangenheit finden.

IMG_0741Einen Familienausflug wert ist Sassnitz, unser „Tor nach Skandinavien“. Auf der Halbinsel Jasmund im Nordosten der Insel Rügen gelegen, ist die Stadt bekannt für ihren Fährhafen, der sie mit Dänemark, Schweden, Litauen und Russland verbindet. Die längste Außenmole Europas (1.450 m) kann hier bestaunt werden, begehbar ist aber nur die Stadthafenmole bis zum kleinen Leuchtfeuer. Der Hafen bietet mit den beeindruckenden großen Fähren, Fahrgastschiffen und Yachten eine aufregende maritime Atmosphäre: Hier können die Kids unseren einheimischen Fischern beim Anlanden des Fangs über die Schulter schauen. Auch für die Großen ist es spannend, den seit vielen Generationen in alter Tradition arbeitenden Fischern bei ihrer schweren Arbeit zuzusehen. Und dann der frische Fisch – mit Interesse sehen wir die Vielfalt der hiesigen Arten! Es gibt Dorsch und Hering, Schollen und Flundern oder den Hornhecht mit den grünen Gräten ( Mit dem können Kinder lernen, richtigen Fisch zu essen und keine „Fischstäbchen“.) Diesmal reicht uns ein herzhaftes Fischbrötchen mit Heilbutt oder Rotbarsch – es muss nicht immer Räucheraal sein. Wir lassen das Hafenbecken mit dem Geruch nach Meer, den schreienden Möwen und flatternden Bootswimpeln hinter uns. Mit einer Menge Fischerromantik in der „Reuse“, wenden wir uns der sehenswerten Sassnitzer Altstadt zu. Nach dem Genuss leckerer Sassnitzer Fischsuppe aus feinsten Ostseefischen in einer maritimen Gaststätte, grüßt das Schild an der Tür: „Kiek mol wedder in!“