Rügen Ahoj – Traumhafte Schiffsausflüge

5835854Vom Hafen Wiek starten die Schiffsausflüge mit Kurs auf „dat söte Länneken“, wie Hiddensee von seinen Bewohnern liebevoll genannt wird. Das Inselchen liegt westlich von Rügen und ist gut zu erkennen. Der Hafen von Vitte, im Zentrum von Hiddensee, ist unser Ausflugsziel. Der Ort hat seinen Namen von den „Vitten“ – den Fischanlandeplätzen – und ist mit 600 Einwohnern das größte Dorf. In Richtung Kloster erstreckt sich das Norderende mit dem Leuchtturm am Dornbusch, in Richtung Neuendorf liegt das Süderende mit den weißgekalkten Reetdachhäusern. Der Reiz von Hiddensee liegt in der Miniaturausgabe: Die Nord-Süd-Ausdehnung beträgt 8 Kilometer, von West nach Ost sind es 3700 Meter. Kein Motorengeräusch stört die beschauliche Landschaft, denn Füße, Rad und Pferde(-Kutsche) sind hier die einzigen Fortbewegungsmittel. So ist das „lütte Eiland“ gerade richtig für Schiffsausflüge von Rügen aus.

23465482Im Hafen von Gager beginnen die Schiffsausflüge zur Insel . Auf der eineinhalbstündigen Fahrt über den Greifswalder Bodden dorthin nehmen wir unsere Fahrräder mit. Ein fantastischer Panoramablick eröffnet sich auf die Südseite von Rügen, Mönchgut und die Insel Vilm. Wir steuern die Nordspitze von Usedom an, wo das Historisch-technische Museum von Peenemünde in unmittelbarer Hafennähe zu besichtigen ist. Dort sind die Anfänge der Raketentechnik ausgestellt, die „Wunderwaffen“ V1 und V2. Wir radeln 10 km in den nächsten Ort, Karlshagen, auf dem gut ausgebauten Rad- und Wanderweg. Der führt am Peenestrom entlang, der die Insel Usedom vom Festland trennt. Unterwegs sind alte Bunkeranlagen der Heeresversuchsanstalt Peenemünde zu sehen. Karlshagen mit seinem kleinen malerischen Hafen lädt zum Ausruhen und zur körperlichen Stärkung ein. Die Rückfahrt zum Hafen Peenemünde birgt noch ein kleines Abenteuer: die Reise mit der Usedomer Bäderbahn ab Karlshagen. Dann geht’s per Schiff zurück auf Rügen.

2346758Vom Hafen Lauterbach fährt ein Motorschiff ab, das seine Schiffsausflüge zur Insel Vilm täglich nur für 30 Personen macht. Auf der Insel Vilm nehmen an der öffentlichen Führung vor allem Naturfreunde teil, denn diese Insel steht seit 1936 unter Naturschutz. Nur so konnte sich die seltene Flora und Fauna ungestört entfalten, z. B. die uralten Wälder mit Buchen und Eichen sowie die verwachsenen Kronen und Stämme des Birken-Stieleichenwaldes. Kormorane, Graureiher und sogar Seeadler werden gesichtet und machen Vilm zum Kleinod.